Huwa-San vs. Biofilm &Co.

„Wir haben weniger Probleme mit Fusarium und Pythium“
huwasan1

Bekämpfen von Fusarium (Welkekrankheit)  und Pythium (Stengelgrundfäule) mit stabilisiertem Wasserstoffperoxid

Tholen – der Sommer steht uns bevor, das bedeutet höhere Temperaturen und weniger Regen. Schön für uns, aber nicht unbedingt für diejenigen unter uns, die sich mit dem Anbau von Pflanzen beschäftigen. Diese Wetter-Kombination kann jegliche Art von Krankheit und Befall mit sich bringen.
Im Sommer 2016 standen Charles und Richard van Wingerden, beide Paprikazüchter, vor einer großen Herausforderung. Ihre Pflanzen waren derart befallen von Fusarium und Pythium dass sowohl die  Produktion als auch der Ertrag sank.

Wasserstoffperoxid

Im August 2016 beschlossen Charles und Richard den Befall zu bekämpfen, in dem sie eine kleine Dosierpumpe installierten, die Huwa-San TR-50 in das Bewässerungssystem dosierte.
Huwa-San ist stabilisiertes Wasserstoffperoxid, gebunden an Silber-Ionen. Es beseitigt Biofilm, der sich innerhalb der Rohrleitungen und Bewässerungsdüsen bildet. Die schleimige Oberfläche innerhalb des Wassersystems bietet einen optimalen Nährboden für schädliche Mikroorganismen.

Während des Fruchtwechsels waren die Brüder intensiv mit der Säuberung und Vorbereitung für die nächste Fruchtfolge beschäftigt, weshalb Wartungsarbeiten an den Rohrleitungen hintenan geschoben werden mussten. In Verbindung mit dem stetig wachsendem Biofilm führte dies dann zu verstopften Leitungen zu Beginn der Saison und endete schließlich in einem totalen Zusammenbruch des Bewässerungssystems mitten in der Saison.

Fusarium und Pythium

Zu Beginn wurden die Keimzahlen im Wasser ermittelt. Dann dosierten sie die empfohlene Konzentration von Huwa-San TR-50 in das System. „Wir können jetzt feststellen, dass das gesamte Bewässerungssystem frei von Biofilm ist“, bestätigt Charles. „Mit dem Produkt konnten wir ihn effizient und kontrolliert beseitigen. Wir starteten mit einer geringen Konzentration, um eine Verstopfung des Systems durch den gelösten Biofilm zu verhindern. Dadurch verschwand er Schritt für Schritt.“

huwasan2

Erneute Messungen des Wassers zeigen nun praktisch kein Vorkommen mehr von Fusarium oder Pythium. Wichtiger aber noch: Seit dem Einsatz von Huwa-San kam es zu keinerlei Verstopfungen im Bewässerungssystem mehr, die Frucht hat an Gewicht zugenommen und die Züchter bestätigen einen signifikanten Anstieg des Ertrages. „ in der Tat wiegen die Früchte im Schnitt nun 225 Gramm und der Ertrag stieg pro m³ um ganze 2 Kilogramm. Das ist deutlich höher als noch in den Jahren 2014-2015.“

Vergleichbare Ergebnisse

Ron Kleijn, Düngemittelbeauftragter bei Horticoop, vertreibt Huwa-San TR-50 und bestätigt die enormen Auswirkungen, die das Produkt dieses Jahr bewirkte. „ Auch Pflanzen die erst im Januar 2017 angepflanzt wurden, stehen im Ertrag derer die schon im Dezember 2016 angepflanzt wurden in Nichts nach“, erklärt er. „Der Einsatz von Huwa-San bewirkt einen verbesserten Fluss innerhalb des Bewässerungssystems, stärkere Pflanzen, deutlich mehr sichtbare Wurzelhaare und hält sogar innere Fäulnis fern.“

Ron Kleijn beobachtet wiederholt solche Ergebnisse in seinem Kundenkreis. „Viele Pflanzenzüchter nutzen bereits Wasserstoffperoxid. Die stabilisierte Form von Huwa-San bewirkt jedoch einen weit größeren Erfolg. Es ist keine Angelegenheit, die für eine halbe Stunde Aufschwung generiert, sondern eine die auf lange Sicht das komplette System beeinflusst.“ Deshalb sind die Züchter so begeistert.
„Mit der Fruchtwechsel-Zeit im Blick ist Huwa-San mit Sicherheit ein äußerst wichtiges Produkt“, so Ron Kleijn. „Schließlich ist man schon fast am Ziel, wenn ein guter Start gelingt.“

original Artikel:
http://www.groentennieuws.nl/artikel/158933/Fusarium-en-pythium-te-lijf-met-gestabiliseerde-waterstofperoxide